MwSt. OSS – MwSt.-Abrechnungsregeln als Teil des E-Commerce-Pakets

Um eine möglichst große Käuferschicht zu erreichen, nutzen polnische Unternehmer verschiedene Arten von Plattformen und Online-Shops wie Allegro oder Amazon. Dank dessen verkaufen sie ihre Waren und Dienstleistungen auf ausländischen Märkten. Der Verkauf von elektronischen Waren oder Dienstleistungen an Privatpersonen aus einem anderen EU-Land ist mit einer Reihe von Steuerpflichten verbunden.

Ab dem 1. Juli 2021 zusammen mit dem sog Mit dem Umsatzsteuerpaket E-Commerce treten Regelungen zur Vereinfachung dieser Abrechnungen in Kraft. Es wird unter anderem B. durch Implementierung des VAT-OSS-Verfahrens. Lassen Sie uns überprüfen, was dieses Verfahren ist, wann es sich lohnt, es zu verwenden, welche Vereinfachungen damit verbunden sind und wie Sie es starten!

Was ist VAT OSS?

VAT OSS (One Stop Shop) ist ein MwSt.-Abrechnungsverfahren, das das aktuelle VAT MOSS (Mini One Stop Shop) ersetzen wird. Ab dem 1. Juli 2021 wird das Mehrwertsteuerverfahren MOSS, das den Verkauf von elektronischen, Rundfunk- und Telekommunikationsdiensten an Privatpersonen aus einem anderen EU-Land betraf, auf den Versandhandel von Waren für diese Unternehmen ausgedehnt, wodurch das Mehrwertsteuer-OSS geschaffen wird.

Wann lohnt sich der Einsatz von VAT OSS?

Die Registrierung für das VAT OSS ist völlig freiwillig und hängt von der Entscheidung des Verkäufers ab. Beim Verkauf von Waren im Versandhandel oder bei der Erbringung von Dienstleistungen an Privatpersonen aus einem anderen EU-Land müssen diese die Verkaufsobergrenze einhalten.

Bis zum Überschreiten der Umsatzgrenze besteuern polnische Unternehmer die abgeschlossenen Umsätze wie Inlandsverkäufe – mit dem polnischen Mehrwertsteuersatz. Nach Überschreitung der Umsatzgrenze sind sie verpflichtet, den Umsatz mit dem im Land des Käufers geltenden Mehrwertsteuersatz zu besteuern.

Bis zum 1. Juli 2021 hatte der polnische Steuerzahler nach Überschreitung des Versandhandelslimits in einem bestimmten EU-Land keine andere Wahl – er musste sich in dem Land, in dem das Limit überschritten wurde, für die Mehrwertsteuer registrieren. Damit verbunden war nicht nur die Registrierungspflicht, sondern auch die Registrierung und Meldung, also die Umsatzsteuerabrechnung in einem anderen EU-Land. Dies wiederum machte es erforderlich, die Dienste von Buchhaltungsbüros in Anspruch zu nehmen, die über Kenntnisse der steuerlichen Regelungen in anderen Ländern verfügten.

Das MwSt.-OSS-Verfahren vereinfacht den Abrechnungsprozess, da der Verkäufer nach Überschreitung der Grenze des Versandhandels in der EU die Mehrwertsteuer immer noch beim polnischen Finanzamt abrechnen kann.

Siehe mehr: https://poradnikprzedsiebiorcy.pl/-vat-oss-zasady-rozliczania-podatku-vat-w-ramach-pakietu-e-commerce